04. April 2016

Ehret Motorsport feiert VLN-Debüt mit Führungskilometer

Starker Einstand des Lampertheimer Teams

Am vergangenen Wochenende sprang das Team Ehret Motorsport in das sprichwörtliche „Kalte Wasser“. Erstmalig trat die Mannschaft in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife an und überzeugte mit Führungskilometern im BMW M235i Cup.

Damit hatte Teamchef Thomas Ehret nicht gerechnet. Direkt beim ersten Auftritt in der „Grünen Hölle“ gehörte sein Team zu den Spitzenreitern im hartumkämpften BMW M235i Cup. „Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft, alle haben einen unglaublichen Job gemacht“, lobte Ehret seine Crew.

Doch der Auftakt war etwas schwierig, eigentlich galt es mit dem neuen Auto Erfahrung zu sammeln, doch durch einen Unfall eines Mitstreiters wurde das freie Training am Freitag nach nur einer Runde abgesagt. Davon einschüchtern ließ sich das Team nicht. Gemeinsam mit den Fahrern Alex Lambertz und Marc Ehret gab man im Qualifying Vollgas. Während Rookie Alex Lambertz weitere Streckenkilometer sammelte, zeigte Marc Ehret das Potential des BMW M235i. Kurz vor dem Ende des Trainings fuhr er auf Rang zwei und stand damit in der ersten Startreihe. „Unglaublich, damit haben wir nie gerechnet. Wir sind ein komplett neues Team und fahren direkt auf den zweiten Startplatz. Schon jetzt ist das Wochenende ein voller Erfolg“, freute sich Thomas Ehret.

Nach Nebel am Morgen, startete das Rennen bei besten Witterungsbedingungen. Marc Ehret fuhr den Start und behauptete sich im Spitzenpulk. Der 22-jährige lieferte sich einen harten Kampf mit seinen Kontrahenten und lag zum Boxenstopp auf einem unglaublichen ersten Platz. Neuland betrat auch Alex Lambertz: Der amtierende DMV BMW Challenge Meister absolvierte sein erstes Rennen im BMW M235i auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt mit 93 Kurven und über 580 Meter Höhenunterschied. Wie schon im Zeittraining überzeugte der Rookie auf ganzer Linie und fuhr ein fehlerfreies Rennen. Nach vier Stunden querte der Ehret Motorsport-BMW als Sechster den Zielstrich.

„Ich bin mehr als zufrieden. Das gesamte Team hat einen sensationellen Job gemacht. Diesen Schwung nehmen wir jetzt zum nächsten Rennen mit. Bereits in zwei Wochen sind wir wieder in der Eifel zu Gast“, sagt Ehret abschließend. Vom 15.-16. April findet auf der Nürburgring Nordschleife das Qualifikationsrennen für das traditionsreiche 24h-Rennen statt. Dieses startet in diesem Jahr vom 26.-29. Mai und erwartet wieder über 200.000 Motorsportfans entlang der Rennstrecke.

Zurück zur Übersicht